top of page
Suche
  • AutorenbildteamFORCE Vietnam

5 Tipps für Ihre Geschäftsreise nach Vietnam

Do’s und Don’ts bei einem Businesstrip nach Vietnam


Tipps und Business-Knigge bei einer Vietnamreise: Das südostasiatische Land wächst seit Jahren stark. Viele europäische Firmen versprechen sich große Geschäftschancen. Damit eine Reise nach Vietnam gelingt, haben wir hier fünf Tipps für Geschäftsreisende zusammengestellt.



Hier unsere 5 Tipps für Ihre Geschäftsreise nach Vietnam


1. Tipp: Vertrauen aufbauen

Für Vietnamesinnen und Vietnamesen ist es oft sehr wichtig, eine vertrauensvolle und respektvolle Beziehung aufzubauen, bevor es zu Geschäftsabschlüssen kommt. Die ersten Gespräche sich anbahnender Geschäftspartnerschaften drehen sich deshalb neben dem Geschäftlichen oft auch um unverfängliche und persönliche Themen wie Familie, Freunde, Vorlieben und Befindlichkeiten. Einladungen zu einem Geschäftsessen sind nicht unüblich und geben die Möglichkeit, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Dabei empfiehlt es sich, kritische Themen wie Politik zu vermeiden und nicht allzu direkt auf einen Geschäftsabschluss zu drängen. Ein Deal kommt selten in einem Meeting zustande. Bleiben Sie bescheiden und lassen Sie Ihrem Gegenüber Zeit.

2. Tipp: Das Gesicht bewahren

Wie in vielen Ländern im fernen Osten gilt es auch in Vietnam, das „Gesicht zu wahren“ – also Konflikte zu vermeiden, Respekt zu bewahren, sein Gegenüber nicht zu brüskieren oder in unpässliche Lagen zu bringen. Das kann dazu führen, dass Geschäftspartnerinnen und -partner es entweder vermeiden, offen „Nein“ zu sagen und direkte konkrete Zusagen zu geben oder auch zunächst Vorschlägen zustimmen, die sie nachher nicht einhalten können. Geschickter ist es, die Interessen und Möglichkeiten der Gegenpartei auszuloten und sich nach und nach auf die Vertragspunkte zu einigen.

3. Tipp: Die richtige Begrüßung

Mit einem xin chao („Hallo“) begrüßen sich Vietnamesinnen und Vietnamesen, begleitet von einem Händeschütteln. Wenn eine Frau ihre Hand nicht anbietet, reicht eine angedeutete Verneigung. Nicht alle Einwohnerinnen und Einwohner beherrschen Englisch, deshalb ist es sinnvoll, im Voraus abzuklären, in welcher Sprache eine Unterhaltung geführt werden soll oder gleich Sprachkundige mitzubringen. Vietnamesische Namen werden nach dem Schema Nachname – Mittelname – Vorname geschrieben, man nennt sich aber im Gegensatz zum Deutschen beim Vornamen.

4. Tipp: Verhalten im Meeting

Hierarchie und Alter haben einen hohen Stellenwert im Arbeitsleben, deshalb ist es empfehlenswert, erst die ältesten oder hierarchisch Höchstgestellten zu begrüßen. Wie zum Beispiel aus China bekannt, sollten Visitenkarten immer mit beiden Händen übergeben und für kurze Zeit als Zeichen des Respekts studiert werden. Kleine Gastgeschenke, gern mit regionalem Einschlag, können zum Ende eines Meetings übergeben werden und sind eine nette Geste, aber keine Pflicht.

Männer und Frauen sollten förmliche und angemessene Kleidung zu einem Businessmeeting tragen, je nach Geschäftspartner kann dies aber auch strenger oder lockerer gefasst werden – zum Beispiel wenn man sich mit einem jungen Start-up trifft. Es empfiehlt sich, bereits vor einem Meeting eine Agenda zu schicken, damit sich alle auf das Gespräch vorbereiten können. Im Meeting selbst kann es sein, dass Geschäftspartnerinnen und -partner mit Schweigen reagieren – das heißt in den meisten Fällen, dass sie über das Gesagte nachdenken. Es besteht keine Notwendigkeit, dieses Schweigen mit Smalltalk zu überbrücken.

5. Tipp: Geschäftsessen

Beim gemeinsamen Essen setzt sich das älteste/höchstrangige Gruppenmitglied zuerst, danach nehmen alle anderen Platz. Wird zu Beginn ein erfrischendes Getränk serviert, gilt es als höflich, dies anzunehmen. Während des Essens können dem Gast die besten Speisen gereicht werden; auch hier ist es höflich, diese anzunehmen und die Kochkunst zu loben. In einer großen Runde werden die einzelnen Gerichte untereinander geteilt, jede und jeder nimmt sich einen kleinen Teil. Kommt es zu einem Trinkspruch wird von Ihnen erwartet, dass Sie sich dem Ältesten/Höchstgestelltem zuwenden und zu ihm gerichtet einige kurze, dankende Worte sagen.

Im Anschluss eines Meetings laden Sie Ihre Gastgebenden wiederum zu einer gemeinsamen Mahlzeit ein und erwidern so den Gefallen.


Natürlich erwarten Vietnamesinnen und Vietnamesen nicht, dass ausländische Gäste sich perfekt mit allen sozialen Gepflogenheiten des Landes auskennen und verzeihen einen Fauxpas – wenn sich das Gegenüber ansonsten respektvoll, freundlich und zuvorkommend verhält.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page